Was ist eine EPDM Dichtung?

Was ist eine EPDM Dichtung? EPDM ist die Abkürzung für Ethylen-Propylen-Dien-(Monomer)-Kautschuk und zählt zur M-Gruppe der Kautschuke. Im Rahmen der Klassifikation der Kautschuke sind Dichtungen aus diesem Dichtungsmaterial somit den unpolaren gesättigten Kautschuken zuzuordnen.

Welches Material für Dichtungen? 

Dichtungen können unter anderem aus folgenden Materialien hergestellt sein:
  • EPDM.
  • Silikon.
  • NBR.
  • FFKM.
  • FKM.

Welche Dichtung bei Öl? 

Öl und Gas
  • NBR O-Ringe.
  • CR O-Ringe.
  • EPDM O-Ringe.
  • FKM O-Ringe.
  • Fluor-Silikon O-Ringe.
  • HNBR O-Ringe.
  • FFKM O-Ringe.
  • O-Ringe aus Polyurethan-Kautschuk (AU, EU)

Wie werden Flachdichtungen hergestellt? Die gängigsten Werkstoffe für Flachdichtungen sind Gummi, Faserplatten oder Graphit und PTFE. Gummidichtungen sind die einfachste Variante der Flachdichtungen und werden meist in der Elektrotechnik eingesetzt. In der Industrie werden meist Faserplatten verwendet, da sie bessere Eigenschaften als Gummi aufweisen.

Was ist eine EPDM Dichtung? – Additional Questions

Welche Flachdichtungen gibt es?

Flachdichtungsarten und übliche Werkstoffe
  • Papier- oder Pappflachdichtungen, siehe Faserdichtung.
  • Flachdichtungen aus Kunststoffen.
  • Graphit-Flachdichtungen.
  • Hochtemperaturdichtungen (Glimmergruppe)
  • Wellringdichtungen (Grundkörper: Metall, Auflagen: Grafit oder anderer Weichstoff)

Welche flachdichtung?

Konventionelle O-Ring-Durchmesser für Haushalts- und Klempneranwendungen
Konventioneller O-Ring-Durchmesser
Innendurchmesser Stärke des Rings Außendurchmesser
12 mm 3 mm 15 mm
13 mm 3 mm 16 mm
14 mm 2,5 mm 16,5 mm

Welche Verwendung Merkmale haben Flachdichtungen?

Flachdichtungen sind vor allem statische Dichtungen, die zwischen zwei Flanschen eingebaut werden. Besonders in den Branchen wie im Maschinenbau, Apparatebau und Rohrleitungsbau dienen Flachdichtungen als Dichtelement zwischen Rohrverbindungen.

Wie funktioniert eine Gleitringdichtung?

Definition Gleitringdichtung (Abk.

Kennzeichen der Gleitringdichtung sind zwei aufeinander gleitende – zumeist rechtwinklig zur Rotationsachse angeordnete – Flächen, die durch axiale Kräfte gegeneinander gedrückt werden. Zwischen den Gleitflächen befindet sich ein flüssiger oder gasförmiger Schmierfilm.

Welche Dichtung für Wasserleitung?

Sollen Teilstücke einer Wasserleitung aus Metall miteinander verbunden werden, ist dafür entweder Hanf oder Teflon-Dichtband zu verwenden. Um eine Wasserleitung abdichten und Hanf besser handhaben zu können, wird auf ein flüssiges Dichtungsmittel oder eine Dichtungspaste für Gewindegänge zurückgegriffen.

Wie dichten labyrinthdichtungen ab?

Für gefährliche und giftige Substanzen werden komplexere Labyrinthe nötig, der in der Strömungsrichtung im Labyrinth wirkende Druckverlust des zu verdichtenden Mediums wird zum Erreichen einer 100%igen Dichtigkeit mit einem Sperrmedium wie z. B. Stickstoff aufgehoben.

Welche Dichtung ist Verschleissfrei?

Labyrinthdichtungen sind verschleißfrei

Die Labyrinthdichtung verfügt über den Vorteil der berührungslosen Dichtungen: Keine Reibung führt zu optimaler Energieeffizienz, da keinerlei Verlustleistung oder Wärmeentwicklung im Betrieb der Dichtung entsteht. Zudem gibt es keinen Verschleiß.

Was für Dichtungsarten gibt es?

Welche Dichtungsarten gibt es in der Dichtungstechnik?
  • Gummidichtungen. Bei Gummidichtungen handelt es sich um einen Überbegriff für alle Dichtungen aus Gummi (z.b. NBR oder EPDM).
  • Stützringe.
  • Abstreifer.
  • Hydraulikdichtungen.
  • Führungsringe.
  • Kolbendichtungen.
  • Rotationsdichtungen.
  • Stangendichtungen.

Was ist eine dynamische Dichtung?

Dynamische Dichtungen sind Dichtelemente, die sich relativ zueinander bewegen. Man unterscheidet diese Dichtungen in Anwendungen mit translatorischen (hin- und hergehenden) Bewegungen, mit rotatorischen (drehenden) Bewegungen oder einer Kombination aus beiden Bewegungsarten.

Was ist eine statische Dichtung?

Statische Dichtungen haben die Aufgabe Maschinenteile zueinander abzudichten, die nach der Montage keine Bewegung zueinander ausführen. Dafür typische Anwendungen sind zum Beispiel die Abdichtung von Flanschen, Ventilen, Platten und Verschlüssen.

Welche Dichtungen verursachen Verschleiß?

Elastomere haben unter tribologischen Bedingungen eine relativ hohe Reibung und sind auch verschleißgefährdet.

Welche Eigenschaften müssen dichtungswerkstoffe haben?

Beständig gegen Wasser und Dampf bei höheren Temperaturen sowie gegen Öle, Gase, Salzlösungen, Kraftstoffe, Alkohole, schwache organische und anorganische Säuren, Kohlenwasserstoffe, Schmierstoffe und Kältemittel.

Ist NBR gleich Viton?

Viton ist nur eine geschützte Bezeichnung eines Herstellers, im Allgemeinen werden die Ringe als FPM oder FKM (Fluor-Kautschuk, Fluorkarbon-Kautschuk) verwendet. Temperaturbereich für NBR 90Grad kurzzeitig etwas höher.

Was ist Viton für ein Material?

Viton ist die Warenbezeichung der DuPont Performance Elastomere für deren Fluorelastomere. Das relativ teure Viton® findet in der Technik Anwendung als Dichtungsmaterial mit hoher thermischer und chemischer Beständigkeit, beispielsweise als O-Ring-Dichtung für lösbare Flanschverbindungen in der Vakuumtechnik.

Was bedeutet EPDM?

EPDM steht für Ethylen – Propylen – Dien – Monomer. Das ist ein synthetischer Kautschuk. EPDM ist sehr beständig gegen UV, Ozon und anderen atmosphärischen Einflüssen. Weitere positive Eigenschaften sind u.a. eine dauerhafte Elastizität.

Was ist besser EPDM oder NBR?

NBR und EPDM sind zwei Arten von Gummimaterialien. NBR steht für Nitril-Butadien-Kautschuk, während EPDM für Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Kautschuk steht. Der Hauptunterschied zwischen NBR und EPDM ist, dass NBR eine nicht-aromatische Polymerverbindung ist, während EPDM ein aromatisches Polymer ist.

Kann man EPDM kleben?

Wenn man die Folie doch kleben muss, oder einzelne Bahnen verschweißen muss, macht man das bei EPDM-Folie mittels eines Nahtbandes. Beide Seiten der Überlappung (mindestens 15 cm breit) werden zunächst vorbereitet. Dann wird das Klebeband eingelegt und die Kanten werden aneinander gedrückt.

Was ist eine NBR Dichtung?

Die Kurzbezeichnung NBR ist abgeleitet von Nitrile Butadiene Rubber (Nitril-Butadien-Kautschuk). Bei Nitrilkautschuk handelt es sich um einen in den 1930er-Jahren entwickelten Synthesekautschuk, der durch Copolymerisation von Acrylnitril (ACN) (polarer Baustein) und 1,3-Butadien (unpolarer Baustein) gewonnen wird.

Ist Viton gleich FKM?

Kurz gefasst ist Viton® eine Marke für Fluorelastomere mit dem Namen FKM und eignet sich ideal für die Anwendung in verschiedenen Branchen, darunter die Automobil-, Haushaltsgeräte- sowie die Chemie- und Fluidindustrie.

Ist NBR schädlich?

Weiterhin wird NBR als physiologisch unbedenklich eingestuft. NBR zeichnet sich außerdem durch gute mechanische Eigenschaften aus, wie zum Beispiel: geringer Druckverformungsrest. hohe Zugfestigkeit.

Was ist eine FPM Dichtung?

FPM: ist die deutsche DIN-Bezeichnung für Fluorelastomere.

Was ist eine FKM Dichtung?

FKM ist ein in den 1950er-Jahren entwickeltes Misch-Polymerisat aus hoch fluoriertem Kohlenwasserstoff. FKM weist eine sehr gute Medien-, Ozon- sowie Alterungsbeständigkeit auf. Der Werkstoff ist außerdem beständig in Kraftstoffen, Mineralölen und -fetten sowie in aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen.

Ist FPM FKM?

Was ist also der Unterschied zwischen FPM und FKM? FPM ist die internationale Bezeichnung nach ISO – während FKM die ASTM-Abkürzung ist. Beide Bezeichnungen stehen für das gleiche Grundmaterial: Fluorkautschuk.

Was sind Viton O Ringe?

Viton® / FKM

Fluorelastomere sind hochfluorierte, auf Kohlenstoff basierende Polymere, die in Anwendungen rauen chemischen Angriffen und Ozon widerstehen. Die Betriebstemperatur liegt zwischen -20°C und +204°C (-15°F und +400°F), kurzzeitig auch höher.

Was bedeutet FKM 80?

O-Ringe aus Viton®, oder auch FKM, werden überwiegend verwendet für Abdichtungen in hydraulischen und pneumatischen Systemen. Gummiringe aus Viton 80 Shore A werden oft verwendet bei Anwendungen mit Ölen und höheren Temperaturen. Viton ist schlecht beständig gegen Temperaturen unter -20ºC.

Was ist FPM 75?

O-Ringe FPM75

Die endlosen Runddichtringe sind in zahlreichen Anwendungen einsetzbar. O-Ringe dichten beinahe alle Flüssigkeiten und gasförmige Medien ab und gehören somit zu den meist verwendeten Dichtungen. FPM O-Ringe sind für höhere Temperaturen geeignet.