Warum kein Schutzblech an MTB?

Warum kein Schutzblech an MTB? Zwischen Schutzblech und Rad sammelt sich Schmutz, der hat große Bremswirkung. Mit Schutzblechen können sich Äste u. ä. einfacher verkanten – höhere Sturzgefahr.

Welcher Mudguard? Wenn euer Hauptaugenmerk auf Funktion, cleaner Ästhetik und schneller Installation liegt, dann ist der CRUD XL Fender der beste Mudguard auf dem Markt. Er ist kompatibel mit den meisten Federgabeln, erschwinglich und eine überraschende Hightech-Lösung für winterliche Ausflüge.

Welches Schutzblech für welche Reifenbreite? Breite der Schutzbleche

Reifen versus Schutzblechbreite: Bei der Breite gibt es eine einfach Faustformel: Reifenbreite plus mindestens einen Zentimeter, dann steht das Blech auf jeder Seite mindestens fünf Millimeter über und kann den Reifen gut und sicher abdecken.

Was bringt ein Mudguard hinten? Hinterrad-Mudguards sollen bei sportlich-minimalistischen Rädern Fahrerin oder Fahrer vor den ärgsten Unbilden der Witterung schützen. Umgangssprachlich werden die Teile auch “Ass Saver” genannt, da es sich dabei aber um eine geschützte Bezeichnung handelt, können wir diese hier nicht als Gattungsbezeichnung nutzen.

Warum kein Schutzblech an MTB? – Additional Questions

Welche Kabelbinder für Mudguard?

Dauerhaft Kabelbinder

Kommen Sie mit 8/12 Schwerlast-Kabelbindern, einfach zu installieren, genug für den Einsatz.